Blackbirds
           Touch Of Music                    




Band-Leader Werner Breinig suchte nach neuen Mitstreitern und fand diese in Organist Peter Bely, als Nachfolger von Hubert Koop und in Eckhard Groß, der Georg Klein am Schlagzeug ersetzte. Georg Klein hatte bereits Helmut Vigneron nach Abschluss der LP "No Destination" (LHC38) als Schlagzeuger ersetzt. Bassist blieb Heinz Koop. 

Die Gruppe bemühte sich um ein eigenständiges Programm und erhielt auch kurze Zeit nach ihrer Gründung einen Plattenvertrag bei der BASF bzw. deren Sub-Label "Cornet". Die Gruppe nannte sich in Blackbirds 2000 um, was Werner Breinig so kommentierte: "Dies war der Wunsch der Plattenfirma. Eine langfristige Perspektive sollte ge-schaffen werden und in Blackbirds 2000 ihren Ausdruck finden." 1970 erschien die Single "Let´s Do It Together"/"Preludium" (Cornet 5025). Um dem potenziellen Käufer einen Hinweis auf die Musikrichtung zu geben, druckte die Plattefirma sinnigerweise den Zusatz "Woodstock-Sound" auf die Plattenhülle. In der Tat schufen die Blackbirds 2000 mit "Let´s Do It Together" einen Psychedelic-Rock-Ohrwurm, der einen Vergleich mit internationalen Aufnahmen nicht zu scheuen braucht. Die B-Seite "Preludium" ist an ein gleichnamiges Werk von Johann Sebastian Bach nicht nur vom Namen her, sondern auch inhaltlich angelehnt und lässt Vergleiche mit "The Nice" zu. Eine Musikrichtung, die damals ebenfalls sehr angesagt war. Die Verkaufserlöse der Single erfüllten nicht die Verkaufserwartungen der BASF und so wurde der Vertrag nicht verlängert. Die Band griff auf ihren ursprünglichen Namen The Blackbirds zurück und Werner Breinig nahm nun musikalischen Kurs zum Progressiv-Rock auf. 1971 nahm die Band im Rhenus-Studio, Köln ihre 2. LP "Touch Of Music" auf. Das Mischpult be-diente übrigens der damals noch relativ unbekannte Konrad (Conny) Plank. Von der Urbesetzung war nur noch Werner Breinig dabei, der neben den Gesangs- und Gitarrenparts nun auch für Flöte und Geige verantwortlich zeichnete. Die Orgel spielte weiterhin Peter Bely, Bassist war Wolfgang Bode und Charles Sikora bediente das Schlagzeug. Charakteristisch für die Musik ist die bis in die Nuancen ausgearbeitete musikalische Struktur. Songwriter Werner Breinig war dazu übergegangen, die Titel per Notenblatt nieder zu schreiben, nicht zuletzt auch deshalb, weil Peter Bely, zwar ein hervorragender Notist, weniger zu eigenen Beträgen fähig war und vom Notenblatt abspielen musste. So blieb es Werner Breinig vorbehalten die "Partitur" für "Touch Of Music" abzuliefern.
In den einschlägigen Nachschlagewerken ist "Touch Of Music" hoch angesehen.

Allan und Morgan Freeman schreiben in ihrem Buch "The Crack In The Cosmic Egg" unter anderem: "Die Musik der Blackbirds hat sich erfin-dungsreich und eigenständig mit leichten Spuren klassischer Einflüsse zu einer Verschmelzung von heftigen Gitarren- und Orgelparts mit freieren Momenten weiterentwickelt. Starke Melodien bil-den die Grundlage für langanhaltende Soloausflüge von Flöte, Geige, Gitarre und Orgel. Ähnlichkeiten bestehen mit Skin Alley, Jody Grind aber auch New Trolls und Panna Fredda. Jammerschade, dass sie kein 3. Album aufgenommen haben!" Letztem Satz ist nichts hinzuzufügen. Weitere nennenswerte Veröffentlich-ungen erfolgten nicht. Mangelnder kommerzieller Erfolg des zweiten Albums, Beruf, Studium und familiäre Verpflichtungen sorgten für ein bal-diges Ende der Band. Werner Breinig unternahm in den 70er Jahren einen "Ausrutscher-Ausflug" in die Schlager-
szene und nahm als "Werner" eine Single im so genannten Romantik-Sound auf. 

Weitere Infos zur Band gibt es auf der Homepage
www.theblackbirds.de 


Wir danken Werner Breinig und Hubert Koop für ihre wertvolle Hilfe.

Manfred Steinheuer, März 2005




01. Präludium 02:17
02. All You Need 08:30
03. Return From The Water 07:08
04. Give Me Freedom 05:49
05. What Is Free 04:08
06. Come Back 10:55

Bonus Tracks:
07. Let's Do It Together 02:51
08. Preludium 02:21




zurück zu
THE BLACKBIRDS



zurück zur
RELEASESÜBERSICHT





weiter zu
KOLLEKTIV